background-84678_1280

Nun, wenn Sie es erlauben, verändere ich Ihr Leben.

Wie es bei großen Herausforderungen im Geschäftsleben schon lange üblich ist, so gehe auch ich wie ein Projektmanager vor. Das Leben, vor allem das Familienleben, wird immer komplizierter heutzutage. Das erleben Sie tagtäglich. Deshalb gehe ich systematisch und strukturiert vor.

Ich erarbeite mit Ihnen, wo Sie stehen. Wir legen die Ziele fest, die Sie erreichen wollen. Daraus ergeben sich dann die einzelnen Schritte, die Sie gehen. Regelmäßig prüfen wir, ob wir auf dem richtigen Kurs sind, bis Sie Ihre Ziele erreicht haben. Während dieses Prozesses begleite ich Sie Schritt für Schritt. Wichtig hierbei ist zu verstehen, daß wir prozesshaft arbeiten. Die Situation, die Sie zu mir führt, hat sich in aller Regel über Monate, wenn nicht gar Jahre entwickelt. Rechnen Sie mit ca. 2 Terminen pro Monat und 2-3 Monaten. Diese Zeit sollten Sie sich geben, damit wir Ihr Leben dauerhaft verbessern. Unabhängig von der geplanten Vorgehensweise arbeite ich nach dem Motto „Störungen haben Vorrang.“ Aktuelle Belastungen und Themen werden vorrangig behandelt. D.h. ich arbeite immer parallel auf 2 Ebenen. Einerseits verfolge ich den Auftrag, den Sie mir geben, interveniere aber immer bei emotionalen und akuten Themen. Diese würden sich ohnehin in den Vordergrund schieben. Themen an denen wir arbeiten sind z.B.:

  • Liebe, Vertrauen, Verantwortung
  • „Saubere Trennung“ statt Rosenkrieg
  • Beziehungen zu Partner, Kindern
  • Kommunikation und Konflikte
  • Erziehung, Aggressivität, Schulprobleme, Mobbing
  • Gesundheit, Umgang mit Stress, Burnout, Überlastung

lighthouse-820431_1280Hierzu berate und coache ich Einzelpersonen, Paare und ganze Familien. Bei Bedarf hole ich gerne eine Frau als 2. Therapeuten mit dazu. Ich moderiere Ihre Gespräche und helfe Ihnen eine tragfähige Strategie zu entwickeln. Wir arbeiten klar Ihre Ziele heraus, so dass die Umsetzung leicht fällt. Durch regelmäßige Sitzungen können wir prüfen, ob Sie auf Kurs sind, oder wo und wie wir gegensteuern müssen.  Lassen Sie mich Ihr Leuchtturm sein.
Basis meiner systemischen Arbeit ist die humanistische Psychologie. Ich arbeite nach Rogers, Watzlawick, Gordon, von Thun, de Shazer u.v.m. Was das für Sie konkret bedeutet erkläre ich gerne in einem persönlichen Gespräch.

Grundsätzlich beziehe ich immer das soziale Umfeld mit ein, vieles lässt sich besser verstehen und lösen, wenn man die Gesamtheit im Blick hat. Es gibt eine Vielzahl von Wechselwirkungen und gegenseitiger Beeinflussung in sozialen Systemen. Ebenso glaube ich, dass jedes Symptom einen Sinn hat. Manch früher gute Verhaltensweise oder Lösung, passt jetzt nicht mehr. Aber alles ist für irgendwas gut. Bei mir stehen die Ressourcen und Stärken der Klienten im Vordergrund. Nicht Vergangenheit und Probleme. Der Lösung ist die Ursache des Problems meist egal. Meine Arbeitsweise ist lösungsfokussiert und in die Zukunft gerichtet. Ich führe Klienten in ihre Kraft, begleite Veränderungen, entwickle Selbstbewusstsein und Selbstwirksamkeit. Probieren Sie es einfach aus.

Eine Anekdote zum Schluss.

Einmal kam ein neuer Klient. Folgendes Gespräch hat sich dann zugetragen:

Klient: Guten Tag. Schön, dass Sie mein Coach sind und mein Problem lösen.

Ich: Hier sind Sie falsch.

Klient: Ja aber Sie sind doch Herr Jahn.

Ich: Ja.

Klient: Und Sie sind Coach:

Ich: Ja.

Klient: Na also, dann lösen Sie mein Problem.

Ich: Nein, das lösen Sie selber.

Klient: Wenn ich das könnte, wäre ich doch nicht hier.

Ich: Dann sind Sie hier falsch.

Er ging und kam nie wieder. Warum erzähle ich das? Nun, wenn ich die Probleme anderer Menschen lösen könnte ohne deren zutun, ohne, dass sie Verantwortung übernehmen und ohne wirklich den Willen zur Veränderung, dann könnte ich zaubern. Der Klient löst sein Problem – mit meiner Hilfe. Das ist ein großer Unterschied. Es geht nämlich um Verantwortung. Die bleibt beim Klienten und kann nicht abgegeben werden. Gemeinsam gelingt fast alles, aber der Klient darf und kann sich nicht aus seiner Verantwortung stehlen. Wenn er dies versteht, dann ist er auf dem besten Weg. Wenn nicht, ist er bei mir falsch.

Advertisements